Vorheriger Artikel
Zur Übersicht
Nächster Artikel

Mentale Einstellung

Gute Laune beim Abnehmen

Zum Abnehmen gehört schon jede Menge Disziplin und Konsequenz dazu. Doch wer dabei nur an Einschränkungen und Quälerei denkt, wird seine Anfangseuphorie schnell verlieren und vielleicht sogar auf halber Strecke aufgeben. Da eine dauerhafte Gewichtsreduktion mit langfristigen Veränderungen einhergeht, brauchen wir also ab und zu einen Motivationskick. Denn schließlich lernen wir neue Gewohnheiten viel leichter, wenn wir mit Freude bei der Sache sind. Wie ihr euch selbst motiviert, mit frischen Tatendrang eure Ernährung umstellt und regelmäßig zum Training geht, verraten wir euch in unserem neuen Beitrag.

Merken

Motiviert zu neuen gesunden Gewohnheiten

Überflüssige Funde verliert man nicht einfach so über Nacht, wie jeder weiß. Oft erreichen Frauen erst mit einer grundlegenden Ernährungsumstellung und natürlich mit regelmäßigem Sport ihr Wunschgewicht. Beides erfordert Disziplin und Ausdauer, was nicht gerade nach einer spaßigen Angelegenheit klingt. Wer das Abnehmen allerdings nur mit Verzicht und Quälerei verbindet, wird wenig Motivation verspüren, sein Ziel über längere Zeit konsequent zu verfolgen.

Motivation ist jedoch eine entscheidende Voraussetzung, um trotz Hindernisse, Schwierigkeiten und Rückschläge weiter am Ball zu bleiben und sein Wunschgewicht zu erreichen.

Denn wie fühlen wir uns, wenn wir motiviert sind? Wir sind voller Elan und zuversichtlich, dass wir unser Ziel durch eigenes Tun erreichen. Und damit Sie dieses Gefühl immer mal wieder spüren und weiter ihr Ziel verfolgen, können Sie selbst etwas dafür tun. Los geht’s!

Mentale Stärke

Realistische Ziele setzen

"Nur wer sein Ziel kennt, findet seinen Weg."

Die Werbung und einschlägigen Fitnessmagazine halten uns perfekte Körper vor Augen, die wenig mit der Realität zu tun haben. Wöllte man nur annähernd so aussehen, müsste man mindestens vier Tage pro Woche ein mehrstündiges Workout absolvieren. Für Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, einem Beruf nachgehen und sich um die Kinder kümmern, ist dies kaum zu schaffen. Ein realistisches Abnehmziel kann z.B. sein, eine definierte Figur mit erkennbarer Taille zu erreichen oder wieder in das Lieblingskleid zu passen.

Wer lieber ein konkretes Gewicht anstrebt, sollte sich von falschen Werbeversprechungen wie „Fünf Kilo in 2 Wochen“ nicht in die Irre führen lassen. Denn „gesund abnehmen“ bedeutet, pro Woche maximal 0,5 Kilogramm Körpergewicht zu verlieren. Demzufolge würde man für 5 Kilogramm Körpergewicht ca. 10 Wochen benötigen – wenn man regelmäßig zwei bis drei Mal pro Woche ins Formel4-Fitnessstudio geht, sich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse ernährt, mindestens 2,5 Liter pro Tag Wasser und ungesüßte Tees trinkt sowie in dieser Zeit konsequent auf Alkohol verzichtet.

Positiv denken

Haben Sie ein schlechtes Gewissen, weil Sie heimlich an der Schokolade genascht haben oder ein Training ausfallen haben lassen? Dann quälen Sie sich nicht mit Selbstvorwürfen! Nehmen Sie es gelassen, so ist das Leben nun mal. Blenden Sie ihre negativen Gefühle aus und schauen Sie nach vorn.

Denn positive Gedanken erleichtern einem vieles und motivieren ungemein, während negative Gedanken und Gefühle sich lähmend auf Ihre Handlungsbereitschaft auswirken. Gerade selbstkritische und sehr pessimistische Menschen verfangen sich manchmal in einer Spirale negativer Gedanken. Dann hilft es, laut „STOPP!“ zu sagen und den negativen Gedanken positive entgegen zu stellen. Das allein löst zwar keine Probleme, aber positives Denken versetzt Sie in eine gute Stimmung, die es Ihnen erleichtert, Lösungen zu finden und in Hinblick auf Ihr Abnehmziel am Ball zu bleiben.

"Wir müssen ja sowieso denken. Warum dann nicht gleich positiv?"

"Du kannst nicht negativ denken und Positives erwarten."

"Alles, was du brauchst, um erfolgreich zu sein, hast du bereits in dir!"

"Sei stärker als deine stärkste Ausrede."

Motivation für die Ernährungsumstellung

Neue Gewohnheiten lernen

Eine Ernährungsumstellung bedeutet immer eine Änderung alter Gewohnheiten. Das braucht Zeit. Aus wissenschaftlichen Studien wissen wir, dass es gut 21 Tage braucht bis eine neue Verhaltensweise zur Gewohnheit wird. Darum gilt auch hier: Nicht so viel auf einmal! Lieber jede Woche ein was ändern, statt drei Dinge gleichzeitig.

Konzentrieren Sie sich z.B. eine Woche lang darauf, 2 bis 3 Liter pro Tag zu trinken. In der nächsten Woche nehmen Sie sich vor, jeden Tag ein anderes Frühstück zuzubereiten. So lernen Sie, Ihre Ernährung bewusst und abwechslungsreich zu gestalten.

"Übung ist der beste Lehrmeister.Lehre bildet Geister; doch Übung macht den Meister."

"Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden."

"Motivation lässt dich anfangen, Gewohnheit lässt dich weiter machen."

"Veränderungen sind am Anfang hart, in der Mitte chaotisch und am Ende wunderbar."

Freude am Essen

Drei Mal am Tag essen wir, zwei bis drei Mal die Woche trainieren wir. Die Ernährung spielt also eine entscheidende Rolle bei einer dauerhaften Gewichtsreduktion. Viele meinen allerdings, dies nur durch strickte Essverbote erreichen zu können. Mit solchen strengen Restriktionen im Hinterkopf wird das Essen jedoch schnell zu einer frustrierenden Angelegenheit. Essen ist jedoch mehr als nur bloße Nahrungsaufnahme. Essen bedeutet vor allem Genuss und gehört zu den kleinen Freuden des Alltags und zum geselligen Zusammensein.

Wir gönnen uns daher einen Genuss-Tag in der Woche, an dem wir uns ein großes Stück Sahnetorte schmecken lassen oder im Kino in die Popkorntüte greifen. Denn in Maßen genossen wird uns Schokolade und Co. nicht gefährlich. Das gilt besonders, wenn wir einen aktiven Lebensstil pflegen.

Motivation beim Training

Leichtes Training am Anfang

Egal ob Sie joggen oder ein Muskelaufbautraining betreiben – gestalten Sie Ihre ersten Trainingseinheiten kurz und einfach und steigern Sie die Trainingsintensität allmählich über mehrere Wochen.

Denn Ihr Körper braucht eine gewisse Zeit, um sich an die höhere Belastung anzupassen. Fordern Sie ihm gleich am Anfang alles ab, werden Sie sich mehrere Tage kraftlos und müde fühlen und wegen Ihrer vermeintlichen Unsportlichkeit frustriert sein. Viele, die sich gleich am Anfang völlig verausgaben, geben deswegen nach dem zweiten oder dritten Training auf. 

Damit Ihnen das nicht passiert, lassen Sie es lieber langsam angehen und steigern Sie Ihre Trainingsintensität von Mal zu Mal etwas mehr. So freuen Sie sich in jeder Trainingsrunde über Ihre kleinen Erfolge, bleiben motiviert und gehen gerne regelmäßig zum Training.

"Nicht Anfangen ist das schwerste, sondern das Dranbleiben."

"Stop wishing, start doing."

"Es wird nicht leichter, du wirst besser."

"Immer wenn du ein Training auslässt, verpasst du eine Chance dich zu verbessern."

"Vor dem Erfolg hat Gott den Schweiß gesetzt."

"In 2 weeks you‘ll feel it. In 4 weeks you’ll see it. In 8 weeks you’ll hear it."

Probiere verschiedene Sportarten aus

Wir müssen alle keine Leistungssportler sein, um fit und gesund zu bleiben. Wichtig ist, dass wir uns im Alltag mehr bewegen, etwa mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, an ein oder zwei Nachmittagen in der Woche mit einer Freundin im Park joggen oder mit der Familie am Wochenende schwimmen gehen. Vielleicht besuchen Sie mit Ihrem Partner auch einen Tanzkurs oder melden sich in einem Sportverein an: Handball, Squash, Kampfsport und viele andere Sportarten halten Sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit.

"Wer rastet, der rostet."

"Sich regen bringt Segen."

"Don’t be afraid of being a beginner."

"You don’t have to be great to start but you have to start to be great."

"Ich bin müde, es ist zu heiß, es ist zu kalt, es regnet, es ist zu spät – Los geht’s!"

Motiviert bleiben

Erzählen Sie es Ihrer Familie und Freunde

Unterhalten Sie sich mit Ihre Familie und Freunden über Ihren Wunsch abzunehmen und halten Sie sie über aktuelle Erfolge und Misserfolge auf dem Laufenden. Vielleicht will auch gerade eine Ihrer Freundinnen abnehmen, sodass sie gemeinsam joggen oder gemeinsam Rezepte ausprobieren können. Durch das häufige Reden wird das Ziel abzunehmen, auch im Alltag präsenter und Sie verfolgen Ihr Ziel konsequenter.

Gemeinsam erreicht man mehr

Natürlich lernen Sie auch in unseren Fitnessstudios nette Mitstreiterinnen kennen. Wir finden es immer wieder toll, wie sich die Mädels gegenseitig Mut zu sprechen und unterstützen. Selbstverständlich stehen auch unsere Trainerinnen mit Rat und Tat zur Seite und feiern Ihre Erfolge, damit Sie motiviert bleiben.

Belohnen Sie sich für Ihre Etappenziele!

Gönnen Sie sich von Zeit zu Zeit eine Belohnung, wenn Sie ein größeres Etappenziel erreicht haben. Vielleicht ein schickes Kleid, das Ihre definierte Silhouette betont? Das sollten Sie dann natürlich auch gleich in der Öffentlichkeit zeigen und die bewundernden Blicke und Komplimente der anderen einheimsen.

Behalten Sie Ihr Ziel vor Augen!

Sie besuchen unseren Ernährungskurs und haben Ihre Ziele in Ihr Seminarheft notiert? Gut! Zusätzlich können Sie Ihr Abnehmziel noch einmal auf einen separaten Zettel schreiben und gut sichtbar an Ihren Spiegel im Flur aufhängen. So werden Sie immer daran erinnert.

Wer eine kreative Ader hat, kann auch sein persönliches Motivationsposter mit ausdrucksstarken Bildern und tollen Zitaten gestalten, das jeden Tag aufs Neue Ihre Motivation entfacht. Hängen Sie es z.B. in der Küche oder an Ihrer Eingangstür auf, damit Sie es immer sehen und mit frischen Tatendrang in den Tag starten.

Vorheriger Artikel
Zur Übersicht
Nächster Artikel

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Mentale Einstellung


Abnehmen beginnt im Kopf: Erfolgreich ans Ziel

Mentale Einstellung


Eure Motivation zum Abnehmen - So haltet Ihr durch!

Alle Beiträge im Magazin

Mentale Einstellung

Gesunde Ernährung

Weitere Themen

Entspannung

Richtiges Training

Werde Fan von Formel4 Frauenfitness Dresden
Facebook Likebox aus-/einklappen