Vorheriger Artikel
Zur Übersicht
Nächster Artikel

Gesunde Ernährung

Tipps für ein gesundes Weihnachten

Gesund und gleichzeitig lecker durch die Weihnachtszeit? Im Monat Dezember gibt es viele Versuchungen, die uns zuhause, beim Weihnachtsmarktbesuch oder in geselliger Runde an den Festtagen vor eine besondere Herausforderung stellen: Winterspeck? Nein danke! Wer in Maßen genießt, kann sich jedoch auch ohne Verzicht auf gesunde und leckere Weihnachten freuen. Wir verraten, wie das am besten funktioniert.

Besser schlemmen - Tipps für die Adventszeit

Heißer Glühwein, gezuckerte Mandeln, schokoladige Pfefferkuchen und viele Naschereien mehr sind in der schönen Vorweihnachtszeit besonders beliebt. Wer es herzhaft mag, greift nur allzu gern zu Bratwurst, deftigen und fetthaltigen Braten und üppigen Beilagen. In der Summe verleiten uns all diese Leckereien dazu, mehr zu essen als eigentlich notwendig. Werden wir dann in der kalten Jahreszeit noch träge und weniger aktiv, ist eine Gewichtszunahme fast schon vorprogrammiert.

Das Schlemmen in der Adventszeit sollte man sich allerdings auch nicht verbieten. Vielmehr geht es darum, sich bewusst etwas zu gönnen - in kleinen Portionen, maßvoll zu genießen. Gleichzeitig empfiehlt es sich im Winter auf eine ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung Wert zu legen.

Schon mal gehört?

„Dick werden wir nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten“

An diesem Spruch ist in der Tat etwas dran. Wer dem Thema Ernährung über das ganze Jahr hinweg etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, bei dem fällt eine vorweihnachtliche Genuss-Attacke am Ende nicht unbedingt schwer ins Gewicht. Das Maß aller Dinge bleibt es, sich rund ums Jahr ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren. Formel 4 bietet dazu hilfreiche Tipps in zertifizierten Ernährungskursen.

Der perfekte Start in den Tag

Ein Glas warmes Zitronenwasser am Morgen kann wahre Wunder bewirken: Stoffwechsel und Verdauung werden dadurch gezielt angekurbelt. Generell sollte man auch versuchen erst seinen Durst zu löschen und danach zu essen:

  • 2-3 Liter Wasser am Tag unterstützen den Stoffwechsel optimal
  • Ungesüßte Tees oder ein heißer Ingwer-Aufguss wärmen im Winter und stocken den Wasserhaushalt ebenfalls „zuckerfrei“ auf.
  • Zwischendurch schafft ein grüner Smoothie als pure Vitamin-, Mineralien- und Nährstoffbombe Abwechslung.

Neues genießen auf dem Weihnachtsmarkt

Gegen das Naschen auf dem Weihnachtsmarkt ist insbesondere nichts einzuwenden, wenn man dabei Maß hält und im Gegenzug vielleicht auch einmal bewusst auf das Abendessen verzichtet, wenn zuvor ordentlich auf dem Weihnachtsmarkt geschlemmt wurde. Darüber hinaus gibt es für manche Leckerei aus der Weihnachtsbäckerei auch eine bessere Alternative:

  • Heiße Maronen statt gebrannter Mandeln: So kann man beim Naschen den Körper gleichzeitig noch mit wertvollem Eiweiß versorgen.
  • Crêpes & Quarkwaffeln statt Stollen: Naschkatzen finden zum Beispiel in unzähligen Crêpes-Variationen eine Alternative zum beliebten Stollen.
  • Anisplätzchen statt Buttergebäck: Diese weihnachtlichen Kekse begeistern mit ihrer einzigartigen Note.
  • Tee mit Orange & Zimt statt Glühwein: Neben heißem Ingwer sind auch natürlich gesüßte und gewürzte Tees eine Alternative zu Glühwein.

Das Geheimrezept ist, einfach offen für Neues zu sein. So manche tolle Rezeptidee für gesunde Plätzchen, kalorienarmen Kuchen, Eiweiß-Waffeln, Eiweiß-Eis und Eiweiß-Pudding können sich Interessierte in der Vorweihnachtszeit auch beim Formel 4 Team abholen.

Der etwas andere Nikolaus- & Adventsteller

Müssen es denn wirklich immer Butterplätzchen, Lebkuchen und Schokolade sein? Auf dem heimischen Advents- und Nikolausteller kann man stattdessen zum Beispiel auch Walnüsse, eine kleine Portion getrocknete Früchte, saftige Mandarinen und Orangen deponieren. Auch Selbstgebackenes darf natürlich nicht fehlen. Bei den eigenen Kreationen weiß man ja auch am besten, wie viel Zucker für das leckere Naschwerk verarbeitet wurde.

Wer Schokolade liebt, kann sich mit dunkler Schokolade eine gesündere Portion Glückshormone gönnen. Schokoladen mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent oder mehr enthalten wertvolle Stoffe (Flavonoide), die das Herz stärken und durch ihre Zusammensetzung auch länger sättigen.

Weihnachtsessen - Ein ausgewogenes 3-Gänge-Menü

Mit beliebten Weihnachtstraditionen aus der Küche muss man definitiv nicht brechen. Oft reichen schon kleinere Änderungen, um das eigene Weihnachtsessen kalorienärmer zu gestalten.

Sättigende Vorspeisen

  • bunt gemischter Salat mit Essig-Öl-Dressing
  • Gemüsecreme-Suppe, verfeinert mit einem Esslöffel saurer Sahne
  • Gemüse-Sticks mit Kräuterquark zum Dippen

Hauptspeisen für die Feiertage

  • Magere Fleischvarianten: Truthahn, Lende vom Rind
  • Fischgerichte

Wer es dennoch klassisch mag, kann bei der Weihnachtsgans vielleicht eine fettärmere Soße wählen. Auch bei den Beilagen lassen sich leckere Alternativen zu Klößen und Knödeln finden: Ofenkartoffel, Süßkartoffelpüree und Wildreis sind nur drei Beispiele. Anstelle von Buttergemüse kann man gedünstetes Gemüse oder einen frischen Salat servieren.

Desserts zum Fest

  • Berrenmousse statt Mousse au Chocolat
  • Quarkdessert statt Sahnepudding
  • frischer Obstsalat
  • Eiweiß-Eis

Die richtige Würze zum Fest

Im Advent ist auch die Zeit verführerischer Gewürze. Was wäre Weihnachten ohne den Duft von Zimt, Anis oder Kardamom? Diese Gewürze können auch positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen:

  • Kardamom und Anis helfen bei Blähungen, Völlegefühl und anderen Verdauungsbeschwerden.
  • Zimt kurbelt die Fettverbrennung an.
  • Ingwer kurbelt die Verdauung an, wirkt entzündungshemmend und gegen Übelkeit.

Fit zur Weihnachtszeit? Tipps für den Alltag!

Dem Winterspeck sollte man nicht nur mit einer ausgewogenen Ernährung und Alternativen zu klassischen Naschereien den Kampf ansagen. Ein aktiver Lebensstil ist unerlässlich, um auf Dauer fit und gesund durchs Leben zu gehen. So gelingt das in der Weihnachtszeit am besten:

  • Winterspaziergänge regen nach dem Festessen nicht nur den Stoffwechsel an, sondern lassen uns auch in stressigen Momenten tief durchatmen
  • Das Ziel „10.000 Schritte pro Tag“ ist ein Leichtes, wenn man in geselliger Runde die Weihnachtsmärkte in der Region erkundet
  • Bewusster einkaufen: Wer weniger Vorräte im Haus hat, kommt seltener in Versuchung
  • Zeit nehmen: Weniger Stress, mehr Zufriedenheit und Gesundheit.

Mehr Lust als Frust sollte das Motto an den Weihnachtsfeiertagen lauten. Wer sich kleine Ziele steckt, erreicht diese meistens auch und kann mit diesem positiven Erlebnis gestärkt die nächste Herausforderung annehmen.

Bildnachweis:

Einleitung © JillWellington - pixabay.com
Advent © ralfor - pixabay.com
Anis © Coleur - pixabay.com

Vorheriger Artikel
Zur Übersicht
Nächster Artikel

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Gesunde Ernährung


Gesund Abnehmen mit eiweißreicher Ernährung

Gesunde Ernährung


Abnehmen in der Weihnachtszeit

Alle Beiträge im Magazin

Mentale Einstellung

Gesunde Ernährung

Weitere Themen

Entspannung

Richtiges Training

Werde Fan von Formel4 Frauenfitness Dresden
Facebook Likebox aus-/einklappen